Sport

Man ist sich einig darüber, dass Deutschland gesünder werden muss. Die Folgen der Bewegungsarmut sind lange Zeit unterschätzt worden. Studien ergaben, dass nur etwa vier Prozent der Bevölkerung sich für den Sport begeistern können. Regelmäßiger Sport wie z.B. spielen auf Tischtennisplatten , so belegen Studien, verlängert das Leben um zusätzliche sieben Jahre.

Hilfe und Unterstützung bieten hierzu die Krankenkassen an. Sie haben längst erkannt, dass regelmäßige Bewegung und Sport, bitte keine Heimsportarten wie ein Tischeishockeyspiel dazu zählen, wichtige Instrumente der Gesunderhaltung sind und somit eine Kostenminimierung darstellen. Der Leitsatz Reisen mit Sport in guter Gesundheit wird immer häufiger verwendet. Die Reise wird dadurch nicht nur zu einem Erlebnis, sondern fördert zudem die Gesundheit nachhaltig.

Themen, Berichte und geeignete Netzwerke dazu sind im Internet zahlreich zu finden.

Mit dem Ziel die Gesundheitswirtschaft zu festigen, ist das Institut für Gesundheit und Bildung nun neue Wege gegangen. Beratung, Qualifizierung und Weiterentwicklung sollen nun die neuen Effekte der Synergien begünstigen.

Unter dem Motto, Bildung, Sport und Gesundheit werden bei den örtlichen Bildungseinrichtungen Seminare angeboten, die die „Fortbildung“ von Körper und Geist fördern.

Unter den Studenten findet der Studiengang Sport und Gesundheit einen immer größeren Stellenwert. Spätere Einsatzfelder sind dazu die Weiterentwicklung der Sportprogramme, wie Fusball, in den Unternehmen die Lebensstilbeeinflussung durch das persönliche Coaching und das Betreuen spezieller Gruppen wie Senioren und Menschen mit speziellen Erkrankungen.